Routenkarten - ohne geht`s nicht.

Wir sagen es Ihnen ganz ehrlich: Routenkarten gehören zu unseren Top-Bestsellern. Das liegt daran, dass wir viele Kunden aus der Tourismus-Branche betreuen. Und die wiederum wissen: Mit Routenkarten verkaufen sich Reisen einfach besser. Weshalb? Wir haben die Gründe für Sie einmal zusammengestellt.

Bild-vor-Text-Wahrnehmung: Bilder werden vom Betrachter zuerst gesehen. Zwar geht der Blick anschließend zum Text, der dann je nach Qualität auch gelesen wird, doch zuerst werden immer die Bilder betrachtet. Dieser Effekt sorgt auch für die bessere Reisedarstellung: Während die Reisebeschreibung alle Details verrät, zeigt die Routenkarte direkt, wo die Reise hingeht.

Highlights wirken schneller: Sie bieten Reise-Highlights wie Sehenswürdigkeiten, Erlebnisse oder Genussmomente? Prima! Die Routenkarte hebt diese besonders hervor - und damit direkt in das Auge des Betrachters.

Individualität ist Trumpf: Unsere Routenkarten können auf Ihr Corporate Design angepasst werden. So wirken sie im Gegensatz zu z. B. Google Maps-Karten nicht wie Fremdkörper auf Ihrer Website oder in Ihrem Katalog, sondern wie aus einem Guss mit Ihrem Gesamtauftritt.

Fantasie weckt Begehrlichkeit: Wer sich bereits in ferne Länder träumt, wird sicher auch bald dorthin reisen. Ziel Nummer Eins von Reisevorstellungen ist also, Begehrlichkeit zu wecken. Das "Reisen mit dem Finger auf der Landkarte" ist neben Fotos und Texten einer der Faktoren, mit denen Sie das Hineinträumen in die Reise und damit das "Das will ich auch!"-Gefühl beeinflussen können.

Männer gucken lieber als Frauen: Bei Männern wirken Bilder besser als Texte, bei Frauen ist es anders herum. Wer eher Männer als Zielgruppe hat, sollte sein Hauptaugenmerk deshalb auf visuelle Wirkmomente setzen. Wessen Zielgruppe gemischt ist, muss sowohl visuell als auch inhaltlich gleich stark überzeugen.

Sie haben noch Fragen zu Erstellung und Einsatz von Routenkarten?
Wir beraten Sie gern.

© 2017 Bräutigam