21. Januar 2015

Mit Augmented Reality zum Print 2.0

Reisekataloge und Reiseangebote im Internet koexistieren seit mehreren Jahrzenten. Beide Medien haben Ihre Vorteile und auch Limitierungen und keines der beiden Medien ist mehr weg zu denken. Mehrmals im Jahr erscheinen verschiedenste Reisekataloge in Auflagen von hunderttausenden allein in Deutschland. Reisebüros, über welche nach wie vor ein Großteil aller Urlaube gebucht werden, können auf dieses Medium nicht verzichten. Dennoch weisen Kataloge im Vergleich zu digitalen Medien Nachteile auf. Kurzfristige Angebote oder Änderungen im Angebot sind in einem Katalog nicht nachträglich abbildbar und lassen diesen veralten. Aufgrund von Druckkosten und auch Umfang des Kataloges sind die Möglichkeiten beschränkt Bildmaterial für die Reiseziele zu präsentieren, obwohl diese vielleicht reichlich vorhanden sind. Videos oder andere Medien sind in einem Katalog gar nicht nutzbar.

Die Kunden sehen sich wiederum in einer Patt-Situation, welches Medium die meisten Vorteile für die persönlichen Bedürfnisse bietet oder gar mit der Herausforderung konfrontiert, beide Medien parallel zu nutzen.

Mit Hilfe der neuen Technologie Augmented Reality (AR) ist es möglich beide Welten sinnvoll miteinander zu verbinden und darüber hinaus neue Mehrwerte für die Kunden zu schaffen. AR verknüpft Printseiten des Kataloges mit digitalen Informationen wie Videos, Bilder, Panoramen und vielen weiteren Inhalten. Diese digitalen Inhalte sind meist bereits vorhanden, da diese im Internet genutzt werden. Der Kunde erhält die Möglichkeit, seine gewohnte Katalognutzung beizubehalten, sie aber situationsabhängig und interessenspezifisch um digitalen Inhalte zu erweitern. Alles was der Anwender zu tun hat, ist mit einer entsprechenden App die Katalogseite zu fokussieren und sich diese digitale Inhalte kontextbezogen unmittelbar im Katalog anzeigen zu lassen. So wird aus einem Bild im Katalog auf einmal ein Video, welches weit mehr über die Region und das Hotel vermitteln kann als es ein paar Bilder im Katalog können. Die nächste Katalogseite teleportiert den Kunden auf dem Mobilgerätebildschirm vielleicht virtuell an den Urlaubsort, wo er sich 360° um seine eigene Achse drehen können, als stände er direkt im Foyer des entsprechendem Hotels.

Kundenvorteile der Augmented Reality-Nutzung
Eine Entscheidung weg vom Katalog zum Online-Angebot ist nicht mehr notwendig. Der Print wird modernisiert und bleibt für die bisherige Leserschaft interessant. Der Kunde entscheidet sich grundsätzlich oder situativ für die Nutzung des gedruckten Katalogs anstelle der Online-Präsenz des Reiseanbieters. Die Augmented Reality-App kann ihm nun einen Mehrwert zum reinen Lese-Erlebnis bieten:

  • Multimediale Anreicherung
  • Die Erweiterung des Katalogs um multimediale Elemente dient in erster Linie der emotionalen Kundenbindung.
  • Animationen, Videos, Sprach- und Klangeffekte sollen sein Leseerlebnis. Gleichzeitig sind diese Medienformate aber auch geeignet, bestimmte Informationen besser und eingänglicher zu transportieren als reine Text/Bild-Dokumente. Durch die AR-Technologie kann dabei das Layout des Katalogs unverändert bleiben und wird nicht durch optisch unpassende Bar- oder QR-Codes unterbrochen.

Zusatzinformationen
Leser werden zu Kunden, wenn sie das Gefühl haben, eine informierte Entscheidung für ein passendes Angebot treffen zu können. Der Katalog mit seinem begrenzten Platz- und damit Informationsangebot ist dafür nicht immer ausreichend. Die Katalog-App stellt dem Kunden im Prinzip unbegrenzte Zusatzinformationen zur Verfügung: mehr und aktuellere Daten, mehr Abbildungen, reichhaltige Landesinformationen, etc.

Kontaktaufnahme
Der Kunde hat über die App jederzeit die Möglichkeit telefonischen oder per E-Mail Kontakt zum Reiseanbieter, dem Reisebüro oder einer anderen, vom Reiseanbieter ausgewählten Stelle aufzunehmen. Durch die unmittelbare Verfügbarkeit des Telefonkontakts aus dem Angebot heraus sinkt die Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme. Gleichzeitig sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Leser sich nach der Katalog Nutzung telefonisch an eine andere als die vom Reiseanbieter gewünschte Stelle wendet.

Auswertung und Steuerung der Nutzung
Über die Auswertung der App-Nutzung ist es möglich Rückschlüsse auf die Nutzung des Kataloges zu ziehen. Bei welchen Angeboten holen Kunden sich die meisten Zusatzinformationen heraus? Bei welchen Angeboten erfolgen die meisten Kontaktaufnahmen über die App zum Reiseveranstalter? Diese Informationen helfen, die zukünftigen Katalogen weiter zu optimieren und den Kunden gezielter durch den Katalog zu leiten. Aktualität Im Unterschied zum statischen Katalog können in der App jederzeit aktuelle Informationen bereit gestellt und verändert werden. Neben der passiven Aktualisierung aufgrund der zugrunde liegenden Datenbasis können auch aktive Push-Dienste eingerichtet werden, die den Kunden über Neuigkeiten informieren und seine Aufmerksamkeit regelmäßig wieder auf die App und somit das Angebot des Reiseveranstalters lenken.

Kostenreduktion
Durch die Bereitstellung von Zusatzinformationen über die Katalog-App kann der Umfang des Kataloges reduziert werden. Dem Kunden können jederzeit weitere Angebote, Informationen, Abbildungen, Bewertungen etc. angezeigt werden, ohne dass dadurch zusätzliche Druckkosten entstehen.

Der Experte: Kim Michael Krücken. Geschäftsführer von be!columbus GmbH & Co. KG

www.be-columbus.com
www.ar-kiosk.de

© 2017 Bräutigam