20. Juli 2015

Die Lösung aus dem Marketing Dilemma

Hand aufs Herz: Wissen Sie, was Marketing wirklich ist? "Marketing, das ist doch Werbung!" werden viele von Ihnen jetzt denken. Aber so einfach ist es leider nicht. Genau genommen ist Werbung nur ein Instrument des Marketings. Denn im Marketing selbst geht es um Zahlen, Fakten und Analysen.

Weshalb man Marketing braucht, das weiß wohl jeder Unternehmer. Doch wie man es betreibt, ist schon eine ganz andere Frage. Bereits bei Schritt Nummer Eins - Marketingkonzeption - beginnen die praktischen Schwierigkeiten. Unternehmensstrategie, Zielsetzung, Mediaplanerstellung, das klingt in der Theorie ja alles ganz logisch, aber wie genau setzt man das in der Praxis um? Noch schwieriger wird es, wenn es ins Detail geht: Wie füllt und steuert man die unterschiedlichen Medienkanäle? Wie misst man Erfolge? Welche Budgets sind pro Kanal eigentlich sinnvoll? Und welche Kennzahlen spielen welche Rolle?

Zwischen Socialmediaaccounts, responsiven Websites und Budgetfragen brauchen Unternehmen deshalb heute vor allem Eines: Gute Beratung. Aber auch Problem Nummer zwei, fehlende personelle Ressourcen, ist nicht zu unterschätzen. Wer soll sich denn im laufenden Geschäft auch noch um die Werbung kümmern? Schnell hat da mal die Assistentin in Word einen Flyer gebastelt, der Newsletter wird von dieser günstigen Agentur erstellt, die letztens mal eine Werbemail geschickt hat und für die Website - ach, sag mal, macht der Sohn von Hennings Nachbar so was nicht? Dass solche "Werbemaßnahmen" meist weniger bringen als sie kosten, kann man sich vermutlich denken. Doch was stattdessen tun? Einen Marketingmanager einstellen? Das bringt doch mindestens zwei Probleme mit sich, vor allem für kleinere Unternehmen:
Erstens könnten sich viele Unternehmen nach Einstellung eines Marketingmanagers die Marketingmaßnahmen selbst nicht mehr leisten. Und zweitens: Wie soll jemand, der selbst nicht über das nötige Marketing-Know-how verfügt, jemanden einstellen, der es womöglich tut?

Die Lösung für das Marketing-Dilemma: Eine Agentur. Ein externer Partner, der sich in allen Medienkanälen auskennt, Ihnen direkt sagen kann, welche davon für Ihr Unternehmen sinnvoll sind - und welche nicht. Jemand, der klassische Marketingkennzahlen lesen kann und weiß, wovon er redet. Und jemand, der in der Umsetzung genauso groß ist wie im Reden. Mein Tipp: Schauen Sie sich die Referenzen an, fragen Sie aber auch gezielt nach Budgetoptimierungen. Das durch ein geschickt ausgewähltes Katalogformat eingesparte Geld könnte beispielsweise im gleichen Medium dazu genutzt werden, um eine Segmentierung in den Adressaten des Kunden vorzunehmen. Solche Tipps sind nicht nur Gold wert, sondern zeigen Ihnen auch, ob Ihr Gegenüber Ahnung von Marketing und Markt hat.

Mein zweiter Tipp: All Ihre Werbemittel sollten idealerweise aus einer Hand kommen. Deshalb sollten Sie Ihren Agenturpartner gründlich auswählen. Eine Aufteilung der Medienkanäle auf unterschiedliche Agenturen oder Dienstleister bringt meist zwangsläufig Probleme mit sich. Bei Fragen zu dieser Problematik oder dem Marketing allgemein rufen Sie mich einfach an - ich berate Sie gern.

Der Experte: Martin Aust. Als Diplomingenieur für Druckereitechnik ist Martin Aust unser Experte für Printmedien. Seit 23 Jahren unterstützt er BRÄUTIGAM-Kunden in der konzeptionellen Beratung, der Ausarbeitung und Umsetzung von Marketing-Konzepten mit dem Schwerpunkt Travel.

© 2017 Bräutigam